Du bist leidenschaftlicher Motorradfan oder Autofahrer und möchtest nun endlich wieder aufs Zweirad umsatteln? Allerdings nicht wie damals auf einen Drahtesel in deiner Kindheit, sondern im erwachsenen Sinne: Auf ein motorisiertes Gefährt, das auch richtig Power hat! Ab 125 ccm fängt der Spaß erst richtig an, dann wird der Motor laut, die Reifen brennen auf dem Asphalt und du kannst in voller Geschwindigkeit gen Freiheit fahren! Doch was muss man beachten, wenn man das Motorradfahren lernen möchte? Ganz so einfach wie beim Autofahren ist es nicht, aber eben auch kein Hexenwerk! Wir zeigen dir, worauf es beim Erwerb des Motorradführerscheins ankommt!

Die richtige Ausrüstung von XLMOTO

Mit Sicherheit wirst du dort, wo du deinen Führerschein beziehst, auch Ausrüstungsgegenstände geliehen bekommen. Besser ist es aber, sich im Vorfeld mit den Dingen einzudecken, die du auch langfristig benutzen willst. So kannst du dich an Helm, Jacke, Handschuhe und weitere Accessoires während deiner Fahrstunden gewöhnen. Der beste Onlineversand für Motorradfahrer in Deutschland ist XLMOTO, erreichbar über https://www.xlmoto.de/ und besonders anwenderfreundlich und zuverlässig. Hier kannst du vom Helm bis zum zweiten Auspuff, neuen Reifen, aber auch Handschuhen, Taschen und Jacken alles erwerben, was ein Motorradfahrer für seine Fahrten benötigt. Der Versand ist unkompliziert, erfolgt binnen zwei bis sechs Werktagen und ist vollumfänglich abgesichert.

Den Führerschein machen oder ergänzen

Je nachdem, welchen Führerschein man schon hat, muss man nicht wieder von vorne beginnen, um seinen Motorradführerschein zu erwerben. Besitzer eines Führerscheins für Autos, die über 25 Jahre alt sind, den Führerschein seit mindestens fünf Jahren haben und einige Theorie- und Praxisstunden besuchen, dürfen bereits ein Motorrad mit 125 ccm fahren. Zweiräder bis 50 ccm sind ohne zusätzliche Prüfung fahrbar. Für richtig dicke Maschinen wie Harley Chopper und Konsorten müssen aber noch weitere Prüfungsleistungen erbracht werden, die man am besten direkt in seiner örtlichen Fahrschule bespricht.

Für komplette Neuanfänger lohnt sich unter anderem auch der Besuch eines Intensivkurses. Mit ordentlich vielen Fahrstunden kann man bereits innerhalb einer Woche Motorradfahren lernen, allerdings bleiben die Kosten beinahe genauso hoch wie beim Absolvieren eines normalen Führerscheins.

Vorsichtig Fahrpraxis erwerben

Wer schon einmal in den überfüllten Straßen Thailands oder Vietnams versucht hat, Moped zu fahren, der kennt das Problem: Auf zwei Rädern ist man deutlich unsicherer und wackeliger als in einem Auto. Deshalb solltest du auch nach Erwerb deines Scheins immer ruhig und in entspannten Situationen fahren, bei Stress und Zeitdruck aber lieber mit dem Taxi vorlieb nehmen. Mit genügend Praxis kommt dann bald der Punkt, an dem du problemlos die Strecken absolvieren kannst, die du sonst nur in einem Auto bewältigen würdest!

Vielleicht gefällt dir auch das:

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.